GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Diese Geschäftsbedingungen gelten als rechtlich bindende Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Universal Language Solutions Ltd für Service, der von Universal Language Solutions Ltd geleistet wurde oder wird. Im Falle von Streitigkeiten bezüglich Kommunikation, Angeboten, Verträgen, Marketingmaterial oder Vereinbarungen gelten diese Geschäftsbedingungen. Das Einreichen von Quellmaterial (Definition siehe unten) stellt eine Anerkennung dieser Geschäftsbedingungen dar.

Die Überschriften dieser Geschäftsbedingungen dienen lediglich der Zweckmäßigkeit und haben keine Auswirkung auf deren Interpretation.

1. Definitionen
1.1. ´Auftragnehmer´ bezieht sich auch auf Universal Language Solutions Ltd als Unternehmen für beglaubigte Übersetzungen (eingetragene Adresse Provident House, Burrell Row, Beckenham, Greater London BR3 1AT).
1.2. ´Service´ umfasst Übersetzen, Dolmetschen oder alle anderen vom Auftragnehmer angebotenen Serviceleistungen.
1.3. ´Auftraggeber´ ist die Partei, die den Auftragnehmer anweist, den Service zu erbringen.
2. Tarife
2.1. Übersetzen
2.1.1. In der Regel erstellt der Auftragnehmer ein Angebot für eine Übersetzung mit einer Gebühr je 1.000 Wörter des Quelltexts. Wenn die Wortzählung des Ausgangstexts nicht möglich ist, berechnet der Auftragnehmer Tarife pro 1.000 Wörter anhand des Zieltexts oder einem Preis je Einheit/Seite.
2.1.2. Vom Auftragnehmer angebotene Übersetzungen unterliegen einer Mindestgebühr, wenn der Text nicht mehr als 400 Wörter umfasst.
2.1.3. Wenn der Auftraggeber die Beeidigung eines Dokuments vor einem Rechtsanwalt oder Notar erbittet, erstellt der Auftragnehmer auf Anfrage einen Kostenvoranschlag für diesen Service.
2.2. Dolmetschen
2.2.1. Der Auftragnehmer bietet einen Dolmetscherservice an für ein Minimum von einem halben Tag (3 Stunden oder weniger) oder einen ganzen Tag (bis zu 7 Stunden von Tür zu Tür, inklusive Fahrtzeit, Wartezeit und Anwesenheit).
2.2.2. Sollte ein Dolmetschauftrag die Zeit überschreiten, für die ein Dolmetscher gebucht wurde, berechnet der Auftragnehmer dem Auftraggeber eine zusätzliche Gebühr, die für jede zusätzliche Stunde vereinbart wurde.
2.2.3. Findet der Dolmetschservice an einem Samstag statt, fällt ein Aufpreis von 25% an. Bei einem Dolmetschservice an einem Sonntag oder einem Feiertag fällt ein Aufpreis von 50% an.
2.2.4. Der Auftragnehmer berechnet dem Auftraggeber Reisekosten, die durch den öffentlichen Verkehr entstehen (gegen entsprechende Belege). Sollte der Dolmetscher mit ihrem/seinem eigenen Fahrzeug reisen, werden die Reisekosten von Tür zu Tür nach dem Benzinverbrauch von 37-45 Pence pro Meile berechnet.
3. Bezahlung
3.1. Zahlungen sollten durch den Auftraggeber entsprechend der vereinbarten Zahlungsbedingungen nach Rechnungsstellung erfolgen. Einmalige Anfragen, Neukunden und Privatkunden, die beglaubigte Übersetzungen benötigen, werden in der Regel darum gebeten, die Zahlung vor Erfolgen der Dienstleistung zu tätigen.
3.2. Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, pro Kalendertag Zinseszins mit einer Rate von 1% über dem Leitzins der Bank of England ab Fälligkeitsdatum zu berechnen. Im Falle einer verspäteten Zahlung wird alle zwei Kalenderwochen eine neue Rechnung mit einer Übersicht über die laufende Gesamtsumme plus Zinsen ausgestellt. Sollte der Gesamtbetrag der letzten gestellten Rechnung nicht neunzig (90) Kalendertage nach Rechnungsstellung auf unserem Konto eingetroffen sein, wird der Auftragnehmer ein Inkassounternehmen beauftragen, um den Gesamtbetrag in seinem Auftrag abzudecken. Bitte beachten Sie, dass ein Inkassounternehmen möglicherweise gesondert Gebühren für seine Dienstleistung erhebt.
4. Stornierung
4.1. Übersetzung
4.1.1. Der Auftraggeber kann einen Übersetzungsauftrag kostenfrei stornieren, solange der Übersetzer noch nicht mit seiner Arbeit begonnen hat. Wenn die Übersetzungsarbeit durch den Auftragnehmer begonnen wurde, ist der volle Betrag zu zahlen, außer Auftragnehmer und Auftraggeber haben zuvor eine anders lautende Vereinbarung getroffen.
Wenn Zahlungen für beglaubigte Übersetzungen im Voraus gemacht wurden, fällt bei Erstattung eine Verwaltungsgebühr von 25,00 £ an, auch wenn noch nicht mit der Übersetzung begonnen wurde.
4.1.2. Wenn der Auftraggeber einen Übersetzungsauftrag storniert, nachdem der Übersetzer mit seiner Arbeit begonnen hat, berechnet der Auftragnehmer dem Auftraggeber die Wortanzahl, die bis dahin übersetzt wurde (zum vereinbarten Tarif).
4.2. Dolmetschen
4.2.1. Der Auftraggeber kann einen Dolmetschauftrag mit einer Frist von mindestens zwei ordentlichen Arbeitstagen kostenfrei stornieren.
4.2.2. Sollte der Arbeitgeber einen Dolmetschauftrag in einer Frist von weniger als zwei ordentlichen Arbeitstagen stornieren, berechnet der Auftragnehmer dem Auftraggeber den vollen Preis auf Basis der ursprünglichen Buchung.
5. Pflichten
5.1. Der Auftragnehmer ist bestrebt, dem Auftraggeber für den angeforderten Service einen entsprechend qualifizierten Übersetzer/Dolmetscher auszuwählen. Sollte eine vom Auftragnehmer gelieferte Übersetzung nicht zur Zufriedenheit des Auftraggebers sein, wird der Auftragnehmer den Beanstandungen nachgehen und, falls für notwendig befunden, die Übersetzung ohne zusätzliche Kosten für den Auftraggeber überarbeiten/korrekturlesen lassen. Abgedeckt sind dabei allerdings nicht:
a) Präferenzbedingte Änderungen;
b) Sehr kleine Fehler wie unbedeutende Tippfehler und Auslassungen, die keinen Einfluss auf den Inhalt des übersetzten Textes haben, es sei denn, der Auftraggeber hat den Auftragnehmer mit einer Korrekturlesung beauftragt.
5.2. Der Auftraggeber ist bestrebt, dem Auftragnehmer vollständige und korrekte Informationen zum angeforderten Service zu übermitteln (z.B. Zweck, Zeit, Ort etc.).
5.3 Der Auftraggeber ist bestrebt, für die Übersetzung und das Versenden von Dokumenten einen angebrachten Zeitrahmen zu erlauben. Beglaubigter Übersetzungsservice übernimmt keine Verantwortung/Haftung für Verspätungen in bürokratischen Prozessen beim Auftraggeber, wenn nicht ausreichend Zeit für die Durchführung der Übersetzung und deren Lieferung gewährleistet war.
6. Vertraulichkeit
6.1. Sowohl der Auftragnehmer als auch der Auftraggeber treffen in angebrachter Weise Vorkehrungen, damit alle vertraulichen Informationen, mündlich wie schriftlich, vertraulich bleiben.
7. Abwerbeverbot
7.1. Während der Serviceleistung und einem Zeitraum von drei Monaten danach ist dem Auftraggeber das Abwerben von Übersetzern/Dolmetschern, die mit der Serviceleistung beauftragt wurden, untersagt.
8. Anwendbares Recht
8.1. Diese Geschäftsbedingungen und alle zwischen dem Auftragnehmer und Auftraggeber geschlossenen Verträge gelten gemäß dem englischen und walisischen Recht und fallen in die Zuständigkeit englischer Gerichte.

Zurück zum Anfang ^

 

Get a free translation quotation

*All fields required